Zurück

Gebäude 01
Gebäude 01

"Mutter und Tochter Hand in Hand"*

"Mutter und Tochter Hand in Hand"*

Die EDG Holding GmbH/DOLOG hat im Rahmen der Umsetzung eines neuen Betriebsstätten-Konzepts den Neubau sowie die Erweiterung und Verlagerung mehrerer Betriebshöfe für die Stadt Dortmund realisiert. Dabei wurden die baulichen Voraussetzungen für eine Nutzung durch das Tiefbauund Grünflächenamt sowie den Eigenbetrieb Entwässerung geschaffen.
Das Grundstück am Standort Sunderweg war einerseits durch die geordnete bestehende Bebauung der EDG-Nutzung, andererseits durch die Anforderungen an den Lärmschutz (benachbartes Wohngebietmam Sunderweg) geprägt. Die betrieblichen Abläufe bedingten klare Vorgaben zur Verortung der einzelnen Nutzungen. Aufgrund der Anforderungen an eine zusammenhängende und ebenerdige Lagerfläche wurde im Westen, Osten und Süden eine, die Grundstücksgrenzen begleitende, Bebauung gewählt. So kann eine allseitig umfahrbare zentrale Lager- und Abstellfläche von ca. 6.000 m² angeboten werden.
Im Westen und Süden wird die orthogonale Struktur der bestehenden EDG-Bebauung aufgenommen.
Im Osten begleitet die ca. 115 m lange Halle (EG) mit Parkdeck (OG) für ca. 110 PKW den Sunderweg und erfüllt schallschutztechnische Anforderungen gegenüber der bestehenden Wohnbebauung.
Die Gesamtmaßnahme wurde unter Einhaltung des Kostenrahmens und der Zieltermine realisiert.
RECHTS: Fassadendetail des neuen Verwaltungsgebäudes

Die EDG Holding GmbH/DOLOG hat im Rahmen der Umsetzung eines neuen Betriebsstätten-Konzepts den Neubau sowie die Erweiterung und Verlagerung mehrerer Betriebshöfe für die Stadt Dortmund realisiert. Dabei wurden die baulichen Voraussetzungen für eine Nutzung durch das Tiefbauund Grünflächenamt sowie den Eigenbetrieb Entwässerung geschaffen.
Das Grundstück am Standort Sunderweg war einerseits durch die geordnete bestehende Bebauung der EDG-Nutzung, andererseits durch die Anforderungen an den Lärmschutz (benachbartes Wohngebietmam Sunderweg) geprägt. Die betrieblichen Abläufe bedingten klare Vorgaben zur Verortung der einzelnen Nutzungen. Aufgrund der Anforderungen an eine zusammenhängende und ebenerdige Lagerfläche wurde im Westen, Osten und Süden eine, die Grundstücksgrenzen begleitende, Bebauung gewählt. So kann eine allseitig umfahrbare zentrale Lager- und Abstellfläche von ca. 6.000 m² angeboten werden.
Im Westen und Süden wird die orthogonale Struktur der bestehenden EDG-Bebauung aufgenommen.
Im Osten begleitet die ca. 115 m lange Halle (EG) mit Parkdeck (OG) für ca. 110 PKW den Sunderweg und erfüllt schallschutztechnische Anforderungen gegenüber der bestehenden Wohnbebauung.
Die Gesamtmaßnahme wurde unter Einhaltung des Kostenrahmens und der Zieltermine realisiert.
RECHTS: Fassadendetail des neuen Verwaltungsgebäudes.

Fassadendetail
Fassadendetail
1.OG
1.OG
Gebäude 05
Gebäude 05

Verwaltung

Die Zufahrt vom Sunderweg in Höhe der bestehenden EDG-Verwaltung erschließt über eine neue Ein- und Ausfahrt das Parkdeck und die der Verwaltung vorgelagerten Stellplätze für PKW, Motorräder und Fahrräder. Der Eingang zum neuen Verwaltungbau ist vom ebenerdigen Parkplatz über den Vorplatz leicht auffindbar verortet. Das bestehende Verwaltungsgebäude der EDG ist herausgerückt und präsentiert sich, eingebettet in qualitätvoll gestalteten Außenanlagenals Solitär.
Die städtebauliche Dominanz der bestehenden EDG-Verwaltung wurde mit einem Neubau beantwortet, der die Koordinaten des Verwaltungsgebäudes aufnimmt. Auch der Erweiterungsbau des Verwaltungsgebäudes ist somit im Schwerpunkt des Grundstücks angeordnet.
Der Ergänzungsbau wird über eine Glasfuge im Westen des bestehenden U-förmigen EDG-Verwaltungsgebäudes angebunden. Der 4- geschossige Verwaltungsneubau beinhaltet Büronutzung für das Tiefbauamt und den Eigenbetrieb Stadtentwässerung. Der vorhandene und qualitätvoll gestaltete Gartenbereich konnte weitgehend erhalten werden, begleitet auch den Neubau und wird zum Sunderweg durch die zwei Verwaltungsgebäude geschützt und gefasst.

BETRIEBSHOF SUNDERWEG

ORT:  Dortmund
AUFGABE:  Neubau
AUFTRAGGEBER:   EDG Holding/DOLOG
VERGABEFORM:  VOF- Verfahren
TYPOLOGIE:  Arbeit [ARB]
JAHR:  2015-18
BGF:  14.500 m²
BAUWERKSKOSTEN:  16,5 Mio. €
STATUS:  realisiert

*Zitat aus Ruhrnachrichten Dortmund vom 05.07.2018

 

Lageplan
Lageplan