Zurück

Laterne, Laterne, ...

Das Gelände in Dortmund, auf dem die neue Sporthalle für die Grundschule Oespel- Kley errichtet wurde, ist im Westen durch die bestehende Hauptschule und der dazugehörigen Einfeldhalle geprägt. Im Osten befindet sich eine landschaftlich gestaltete Rigolenanlage mit Rückhaltebecken.
Um das neue Schulzentrum städtebaulich als Einheit erscheinen zu lassen, intern jedoch die verschiedenen Anforderungen der unterschiedlichen Schultypen erfüllen zu können, wurde die neue Sporthalle so positioniert, dass trotz räumlicher Trennung eine gemeinsame Mitte entsteht.
Von der Kleybredde aus ist ein „Schulweg“ entstanden, der - über einen kleinen Platz als Verteilerzone - beide Schulhöfe erschließt.

RECHTS: Lageplan.
Die neue Turnhalle wurde im Nord-Osten des Schulgeländes in Nord-Süd Ausrichtung erstellt. Die Hallenplanung beschreitet neue Wege. Erstmals wurde eine Sportstätte im Rahmen eines Kooperationsmodells mit einem örtlichen Sportverein -hier die DJK Oespel-Kley- realisiert. Dementsprechend verfügt die neue Turnhalle über 2 Eingänge. An einem sich entlang der gesamten Westfassade erstreckenden Flur, der gleichsam Haupterschließungszone ist, befinden sich die Eingänge jeweils an den Enden. Der Zugang im Süden für die SchülerInnen der Grundschule am Dorney ist direkt der Schule zugewandt und wird über den dazwischen angeordneten Schulhof erschlossen. Die DJK erhielt ihren Zugang im Norden über den Parkplatz an der Kleybredde. 

OBEN:
Der Reiz des typologisch einfachen Baukörpers ergibt sich aus Fügung und Schichtung.

Ein umlaufender Mauerwerkssockel fasst alle Nutzungen zu einer Einheit zusammen. Oberhalb des Sockels löst sich die Sporthalle umlaufend als transluzente  „Laterne“ präzise vom Sockelbereich ab. Die Laterne besteht aus transluzentem Profilbauglas, einer speziellen Form des Gussglases. Bei Tage gewährleistet die Profilglasfassade eine absolut blendfreie Belichtung der Turnhalle. Bei Nacht bzw. in der Dunkelheit straht die Laterne weit über die Grenzen des Schulgeländes hinaus und bezeugt so ihren regen Betrieb.

LINKS:
Grundriss

SPORTHALLE OESPEL-KLEY

ORT:  Dortmund
AUFGABE:  Neubau einer Einfeldsporthalle  
AUFTRAGGEBER:   Stadt Dortmund
VERGABEFORM:  direkt
TYPOLOGIE:  Sport
JAHR:  2008-10
BGF:  1.176 m²
BRI:  7.179
BAUWERKSKOSTEN:  1,23 Mio. €
STATUS:  realisiert

 

 

Zurück