UMZUG...

des EDG-Kundencenters

Das Team der EDG steht nun in der Dechenstraße 13 für alle Fragen rund um die Themen Entsorgung, Stadtbildpflege und Winterdienst zur Verfügung.

Wir haben den Umbau und die Umgestaltung des ehemaligen Gewerbebetriebs zum Kundencenter planerisch begleitet.

Foto: EDG

 

ZUSCHLAG...

für das Gymnasium in Langen

Das Gymnasium in Langen erhält für 22 Millionen Euro einen 3.500 m² großen Neubau sowie die Sanierung des Bestandsgebäudes. Der Kreistag des Landeskreises Cuxhaven hat am 22.01.2020 den Zuschlag für den Umbau und die Erweiterung an die Goldbeck Nord GmbH (mit HWR Architekten) erteilt.

Foto: Scheschonka

weiter zum Artikel des Landkreises Cuxhaven

ES GEHT VORAN...

am Dorstfelder Bürgerhaus*

Bevor die "echten" Bauarbeiten Ende Januar/Anfang Februar beginnen, haben letzten Samstag zahlreiche Helfer aus Dorstfelder Vereinen auf dem Gelände des geplanten Dorstfelder Bürgerhauses aufgeräumt. Laut RN vom 20.Januar 2020 soll es auch bereits einen neuen Namen für das Projekt geben. Unter den Mitgliedern des Lenkungskreises soll der Name "Pulsschlag" die meiste Zustimmung gefunden haben.

*Foto und Schlagzeile aus RN vom 20.01.2020

Gestaltungsbeirat HAMM

zum Wettbewerb "Kanalkante Hamm"

Der Rat der Stadt Hamm hat in seiner Beschlussvorlage 1343/17 das Ergebnis zum Wettbewerb Kanalkante zur Umsetzung beschlossen. Das Büro Greenbox mit Trint+Kreuder Architekten aus Köln als Wettbewerbssieger hat die Planungen konkretisiert.
Die Stadt hat zwecks Sicherstellung einer städtebaulich ansprechenden Gestaltung des Quartiers die Einrichtung eines Gestaltungsbeirates beschlossen.
Der Gestaltungsbeirat wird nach Bedarf einberufen und zeitlich auf die Umsetzung der Hochbauprojekte im Kanalquartier begrenzt.
Wir freuen uns, dass Gunnar Ramsfjell Teil des 9-köpfigen Teams ist.Ergebnis des Wettbewerbs auf competitonline

EINWEIHUNG

der Waldenserschule in Mörfelden-Walldorf

Der im Passivhausstandard errichtete Schulneubau bietet zusammen mit dem 1920 entstandenen Hauptgebäude Platz für bis zu 240 Schüler*innen. Die Schule mit nun rund 6500 m² BGF wurde bereits im vergangenen Schuljahr bezogen.

Am Samstag war die offizielle Einweihung.

 

 

AUFTRAG

für das "Stadtteil- und Bildungszentrum Dortmund Wichlinghofen"

Auf dem ca. 9.175m² großen Grundstück in Wichlinghofen wird ein Zentrum realisiert, unter dessen Dach eine inklusive Ganztagsgrundschule, eine Turn-/Gymnastikhalle sowie ein offenes Stadtteilhaus vereint sind, die sich eine möglichst hohe Zahl an multifunktionalen und flexiblen Räumlichkeiten perspektivisch teilen sollen.
Die städtebauliche Figur fügt sich ganz selbstverständlich in die vorgefundene Struktur ein. Die durchweg zweigeschossig gehaltenen Gebäude nehmen den Maßstab der Umgebung in der Höhe auf, ohne eine künstliche Kleinteiligkeit in der Fläche zu erzeugen. Die Straße „Vinklöther Mark“ weitet sich zu einem Vorplatz, welcher gleichzeitig Adresse für die Schule, das Stadtteilzentrum und das Wohnhaus ist.

weiter zum Projekt

FERTIGSTELLUNG

der Brandschutzsanierung für die DASA

Für die brandschutztechnische Ertüchtigung der Arbeitswelt Ausstellung der Dasa in Dortmund war neben umfangreichen Maßnahmen im Innenraum auch die Realisierung von 2 Fluchttreppenhäusern notwendig. Die in unmittelbarer Nähe der Fassade aufgestellten Treppenhäuser sollten möglichst transparent und lichtdurchflutet gestaltet werden.
Die DASA informiert auf einer Ausstellungsfläche - fast so groß wie zwei Fußballfelder - über die Arbeitswelt und deren menschengerechte Gestaltung. Es gibt zehn Themenwelten mit Blick auf früher, heute und morgen.
In der DASA erfährt man mehr über verschiedene Berufe und Branchen – und das mit allen Sinnen. Sie ist vollgepackt mit überraschenden Raumeindrücken und faszinierenden Objekten, Multimedia und Mitmachstationen.

Wir freuen uns

über den Auftrag für die Alte Post in Dortmund Hörde

Das denkmalgeschützte Postgebäude wurde im Jahre 1903 als zweigeschossiges, repräsentatives öffentliches Gebäude errichtet, der zweite Bauabschnitt kam erst 1926 dreigeschossig am Penningskamp hinzu.
Nach dem Umbau werden  10 neue Wohnungen und eine neue Gewerbeeinheit entstehen. Ein neuer Aufzug auf der Hofseite des Nebengebäudes soll die barrierefreie Zugänglichkeit gewährleisten.